Passionsspiele Salmünster e.V. | Vorstand | Postfach 1124 | 63620 Bad Soden-Salmünster

Schirmherrschaft 2018

Grußwort Seiner Exzellenz
Erzbischof Dr. Nikola Eterović,
Apostolischer Nuntius,
zu den Passionsspielen in Salmünster 2018

Wir beten dich an, Herr Jesus Christus, und preisen dich.
Denn durch dein heiliges Kreuz hast du die Welt erlöst.

Es ist eine schon lange Tradition in vielen Ländern Europas und auf anderen Kontinenten, den Weg des Leidens und des Todes Jesu Christi durch engagierte Männer und Frauen nachzuempfinden und das Geschehen der biblischen Überlieferung den Menschen durch die Mittel von Inszenierungen nahezubringen. Die Heilsgeheimnisse von Ostern, das Leiden Jesu, sein Tod am Kreuz und die Auferstehung von den Toten bilden das Zentrum des gläubigen Lebens, das man nicht genug betrachten und durchdringen kann.
Mit Freude und Anteilnahme habe ich die Frage nach der Schirmherrschaft für die Passionsspiele in Salmünster 2018 positiv beantwortet. Seit dem Jahre 1983 hat sich an diesem gesegneten Ort im Kinzigtal und in der ehrwürdigen Diözese Fulda vor allem die Jugend der Herausforderung gestellt, das Geschehen in Jerusalem und das Leiden des Herrn in ihrer Pfarrkirche St. Peter und Paul von verschiedenen Blickrichtungen her zu betrachten. In dieser ehemaligen Kirche der Franziskaner wird das Leiden Jesu durch die Leidenschaft der Darsteller, die alle Generationen umfassen, lebendig. Es ist ein schönes Zeichen, wenn durch die Passionsspiele im Herzen der Pfarrgemeinde der Glaube sichtbar, die Hoffnung gespürt und die Liebe glaubwürdig wird.

Als Vertreter des Heiligen Vaters Franziskus in der Bundesrepublik Deutschland freue ich mich, allen Mitwirkenden auf der Bühne, hinter den Kulissen, im Trägerverein und wo immer sie mitwirken bei diesem großen Werk seine herzlichen Grüße zu übermitteln. Wo immer auf diese Weise der Glaube bezeugt wird, erfüllt sich der dringende Wunsch des Bischofs von Rom und Hirten der Universalkirche, daß jeder Christ ein überzeugender Missionar Jesu Christi und Seines Evangeliums werde. Seit Ostern wissen wir, daß die Passion des Herrn zur „Freude des Evangeliums“ gehört (Evangelii gaudium), so daß trotz allem Leid, das Licht des Ostermorgens stärker ist. Davon sind auch die Verantwortlichen und die Darsteller der Passionsspiele durchdrungen, wofür ich Euch im Namen des Papstes ein herzliches Dankeschön sagen möchte.
Für die Vorbereitungen der Passionsspiele 2018 wünsche ich ebenso Kraft und Freude, wie ich für die zwölf Aufführungen ab dem 17. Februar bis 17. März 2018 viel Erfolg und Gottes reichen Segen erbitte.

Berlin, am Sitz der Apostolischen Nuntiatur,
den 14. September 2017
am Fest der Kreuzerhöhung

Erzbischof Dr. Nikola Eterović
Apostolischer Nuntius